Networking unter Netzwerken

Am 19.11.2019 reisten wir, Katharina Sturmeit, Katrin Gramatke und Franziska Ritschel, nach München, um uns mit den Vertretern anderer Netzwerke für Essstörungen zu treffen. Der Erfahrungsaustausch mit ANAD e.V. (München), Waage e.V. (Hamburg) und dem Frankfurter Zentrum für Essstörungen (Frankfurt a.M.) war interessant und bereichernd. Viele Anregungen nehmen wir für unsere Netzwerkarbeit mit nach Dresden. Danke an die Veranstalter und alle Anwesenden!

 

Nach einem langen Netzwerk-Tag erstmal eine kleine Stärkung bevor es zurück nach Dresden geht.

Wir gratulieren! – Verleihung des Sächsischen Selbsthilfepreises 2019

Die Selbsthilfegruppe für Angehörige mit Essstörungen im Landkreis Meißen wurde am 08.11.2019 mit dem zweiten Preis des Sächsischen Selbsthilfepreises 2019 ausgezeichnet.

https://www.vdek.com/LVen/SAC/Presse/Pressemitteilungen/2019/2019-23_auszeichnung-selbsthilfepreis.html

Das Netzwerk Essstörungen Sachsen freut sich sehr mit den Gründerinnen der Selbsthilfegruppe Marianne Horns und Kerstin Enders, die mit uns seit vielen Jahren in engem Kontakt stehen. NESSA unterstützte ihre Bewerbung zum Selbsthilfepreis ausdrücklich. Seit über 10 Jahren finden Angehörige dort eine Anlaufstelle, um ihre Sorgen, Unsicherheiten und Probleme mit anderen Betroffenen zu besprechen. Dabei machen sie die wertvolle Erfahrung, damit nicht allein zu sein und erhalten die verdiente Wertschätzung für den jahrelangen Kampf um und für den geliebten Menschen.

Die Selbsthilfegruppe in Meißen ist eine der sehr wenigen in Sachsen, die sich dem Thema Essstörungen und insbesondere den Angehörigen widmet. Die Arbeit mit hochbelasteten Angehörigen ist auch im Sinne der Prävention außerordentlich bedeutsam. So kann im Rahmen der Selbsthilfegruppe bereits eine Entlastung durch den Austausch mit anderen Betroffenen erlebt werden oder frühzeitig ein angemessenes Hilfeangebot vorgeschlagen werden, um einer weiteren Überlastung durch die private Situation vorzubeugen.

Frau Enders und Frau Horns leisten seit Beginn an hervorragende Arbeit in diesem anspruchsvollen Bereich und sind stets darauf bedacht den Teilnehmern der Gruppe bestmögliche Hilfestellung zu geben. Umso schöner, dass sie dafür nun eine angemessene Würdigung erhalten haben.

Coming soon: 6. Netzwerktreffen Essstörungen Sachsen

Der Herbst ist da und mit ihm das „6. Netzwerktreffen Essstörungen Sachsen“ mit spannendem Programm, tollen ReferentInnen und Workshops.

Wir werden unter anderem einen Vortrag von Richterin Astrid Jaschinski über die „Juristischen Möglichkeiten und Grenzen von Zwangsmaßnahmen in der Behandlung von PatientInnen mit Anorexia nervosa“ hören oder auch im Workshop über die „Grenzen gesunder Ernährung“ diskutieren. Das detaillierte Programm entnehmen Sie unserem Flyer

Wann?   27.11.2019 von 16.00 – ca. 20.00Uhr

Wo?        Universitätsklinikum Dresden, Haus 21, Kinder- und Frauenklinik

(Lageplan: https://www.uniklinikum-dresden.de/de/das-klinikum/so-finden-sie-uns/lageplan)

Wie?       Die Anmeldung erfolgt unter www.ukdd.de/nessa

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und auf einen angeregten Austausch!

Fachtag für Lehrer & Schulsozialarbeiter in Meißen am 28.10.2019

Am 28.10.2019 unterstützten wir das Gesundheitsamt Meißen beim Fachtag „Essstörungen – Was tun!?“, welche sich an Beratungslehrer und Schulsozialarbeiter des Landkreises Meißen richtete. Auf dem Programm standen unter anderem ein Bericht des Beratungszentrums für Essstörungen in Leipzig (BEL) sowie Vorträge der Ernährungstherapeutin Susann Theuring und Dipl.-Psych. Katharina Sturmeit von NESSA. Zum Abschluss hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit im Rahmen der Podiumsdiskussion Fragen an ExpertInnen aus verschiedenen Bereichen los zu werden. Beim Markt der Möglichkeiten haben sich verschiedene Anlaufstellen und Einrichtungen für Menschen mit Essstörungen in der Region vorstellen können.

Wir waren begeistert vom Interesse und angeregten Austausch mit allen Teilnehmern.

 

 

 

Juli 2019 – Weitere Unterstützung für das NESSA-Team

Eine weitere Stelle, die Dank der großzügigen Förderung durch die „Ingvild Goetz Philantrophy“ geschaffen werde konnte, übernimmt seit Juli 2019 Frau Dipl.-Psych. Katharina Sturmeit. Als Psychologische Psychotherapeutin freut sie sich darauf den Bereich für Weiterbildung und Fachberatung bei NESSA aufzubauen. Seit ihrer Zeit in der Tagesklinik für PatientInnen mit Essstörungen an der TU Dresden liegt ihr die Behandlung dieser PatientInnengruppe sehr am Herzen und sie ist begeistert, dass es in Sachsen ein Netzwerk dieser Art gibt. Im Rahmen ihrer Tätigkeit möchte sie NESSA-Projekt weiterentwickeln und die NetzwerkpartnerInnen in ihrer wichtigen Arbeit unterstützen.

15.05.2019 – Impressionen des 5. Netzwerktreffen

Wir waren schon im Vorfeld überwältigt von den zahlreichen Anmeldungen zum 5. Netzwerktreffen. Fast 100 TeilnehmerInnen haben sich am Nachmittag des 15.05.2019 im Foyer der Kinder- und Frauenklinik des UKD versammelt und das Netzwerktreffen beflügelt.
Nach einer herzlichen Begrüßung durch Frau Dr. Silvia Wolff-Stephan stellten sich die beiden neuen NESSA-Mitarbeiterinnen Frau Dipl.-Psych. Katharina Sturmeit (Psychologische Psychotherapeutin; Weiterbildungsangebot) und Frau Dr. Franziska Ritschel (Koordination & Öffentlichkeitsarbeit) vor.
Den Hauptvortrag hielt dieses Mal Frau Dr. med. Bettina Tittel und gab einen interessanten Einblick in endokrinologische Aspekte, die mit Essstörungen einhergehen.
Das Networking leitete Frau Dipl.-Psych. Katrin Gramatke (Psychologische Psychotherapeutin) mit einer lockeren und gleichzeitig informativen Vorstellungsrunde ein, in der sich alle TeilnehmerInnen des Netzwerktreffens kurz vorstellten. So konnten im Anschluss beim Buffet und an den Ständen des „Markt der Möglichkeiten“ noch gezielter und einfacher neue Kontakte geknüpft und alte aufgefrischt werden.
Den Abschluss des 5. Netzwerktreffens bildeten wie gewohnt die Workshops bei denen diesmal zu den Themen Körpertherapie, Somatische Aspekte von Essstörungen und Essensplanerstellung Wissen erworben werden konnte.
Wir danken an dieser Stelle ganz herzlich allen TeilnehmerInnen für ihr Kommen, inspirierende Diskussionen und lebhaften Austausch sowie angeregte Teilnahme an unserem Workshopangebot. Herzlichen Dank auch allen UnterstützerInnen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.
Wir freuen uns auf das nächste Netzwerktreffen mit allen Interessierten im Herbst 2019!