Ein Überblick

Was sind Essstörungen?

Anorexia nervosa

Die Anorexia nervosa, landläufig auch Magersucht genannt, wird durch einen absichtlich selbst herbeigeführten oder aufrechterhaltenen Gewichtsverlust charakterisiert. Im Verlauf der Erkrankung kommt es zur Unterernährung verschiedenen Schweregrades, was eine Fülle körperlicher Funktionsstörungen auslöst. 

Der Gewichtsverlust oder die fehlende Gewichtszunahme wird selbst herbeigeführt durch die Vermeidung hochkalorischer Speisen (sowie selbstinduziertem Erbrechen, selbstinduziertem Abführen, übertriebener körperlicher Aktivität oder dem Gebrauch von Appetitzüglern oder Diuretika). Die Selbstwahrnehmung als zu „dick“ ist verbunden mit einer sich aufdrängenden Angst vor einer Gewichtszunahme und dem Wunsch nach einem immer geringeren Gewicht. Damit einhergehend ist häufig eine Störung der Körperwahrnehmung, die Körperschemastörung. 

Bulimia nervosa

Die Bulimia nervosa, auch Ess-Brech-Sucht genannt, wird durch wiederholte Anfälle von Heißhunger und damit verbundenen Essanfällen sowie einer übertriebenen Beschäftigung mit der Gewichtskontrolle charakterisiert. Mithilfe verschiedener Maßnahmen versuchen Patienten den dickmachenden Effekt der Nahrung auszugleichen, was zu einer Reihe körperlicher Komplikationen führt.

Die permanente Beschäftigung mit Essen und die auftretenden Essattacken, bei denen innerhalb kurzer Zeit große Mengen an Nahrung verzehrt werden, führen bei Patienten zu gegensteuerndem Verhalten, wie selbstinduziertem Erbrechen, selbstinduziertes Abführen, zeitweiligem Hungern oder den Gebrauch von Appetitzüglern oder Diuretika. Die Selbstwahrnehmung ist zu dick zu sein mit einer krankhaften Angst vor einer Zunahme. 

Binge Eating

Bei der Binge-Eating-Störung, welche durch wiederkehrende Essattacken mit Kontrollverlust beschrieben wird, handelt es sich um eine Form der Essstörung, bei der die Patienten keine gegensteuernden Maßnahmen ergreifen. 

Es werden unabhängig vom Hungergefühl unverhältnismäßig große Nahrungsmengen in einer kurzen Zeitspanne aufgenommen. Zwischen den Essanfällen beschreiben Menschen mit einer Binge-Eating-Störung ein unregelmäßiges Essverhalten und haben eine gestörte Wahrnehmung bezüglich ihres Hunger- und Sättigungsgefühls. Sie essen bis zu einem unangenehmen Völlegefühl, was mit anschließendem Ekel und Schuldgefühlen einhergeht. 

© 2020 NESSA Netzwerk Essstörungen Sachsen. Bakes and Cakes | Developed By Rara Theme Powered by WordPress.
Top