März 2020 – Willkommen Linda Klink!

Seit März 2020 Elternzeitvertretung für Dr. Ritschel und Ansprechpartnerin für Koordination und Öffentlichkeitsarbeit.

Befindet sich in der Ausbildung zur Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche. Sammelte während Ihrer Arbeit auf der Spezialstation für Patient*Innen mit Essstörungen des Uniklinikums Dresden und im Rahmen ambulanter Behandlungen vielfältige Erfahrungen in der Therapie von Essstörungspatient*Innen.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung und wünschen Ihr eine tolle Zeit bei NESSA!

Wir wünschen frohe Weihnachten!

Das Jahr neigt sich dem Ende und Weihnachten steht kurz vor der Tür. Eine besinnliche Adventszeit wird da oft gewünscht. Aber in der Realität ist zwischen dem Jahresabschluss bei der Arbeit und den vielen großen und kleinen privaten Verpflichtungen und Terminen wenig Zeit sich zu besinnen oder gar zur Ruhe zu kommen. Wir wünschen daher allen von Ihnen, dass Sie sich in dieser leider oft stressigen Zeit des Jahres ab und zu einige Minuten (oder gern auch mehr) Zeit nehmen können, z.B. am Abend bei Kerzenschein auf dem Sofa mit einer leckeren Tasse Tee in der Hand oder bei einem kleinen Spaziergang zwischendurch, und Sie sich dabei auf all die großartigen Errungenschaften des vergangenen Jahres besinnen können.

Wir bei NESSA haben auch ein aufregendes und arbeitsreiches, aber genauso interessantes und bereicherndes Jahr hinter uns. Zwei neue Mitarbeiterinnen unterstützen unser Team, wir haben neue Kontakte geknüpft und bereits bestehende gepflegt, eine überwältigende Menge an Anfragen und auch Ideen für Veranstaltungen und Kooperationen erreichte uns und wir konnten so viele Interessenten zum 5. und erst kürzlich zum 6. Netzwerktreffen begrüßen. Das ist nur ein kleiner Ausschnitt und wir haben noch viele Ideen für das nächste Jahr bei NESSA. Aber diesen werden wir uns frisch und gestärkt nach dem Jahreswechsel zuwenden. Jetzt heißt es erst einmal besinnen und Ihnen allen eine frohe, entspannte und besinnliche Weihnachtszeit wünschen!

 

Impressionen des 6. Netzwerktreffen am 27.11.2019

Am 27.11.2019 fand das nunmehr 6. Netzwerktreffen des Netzwerk Essstörungen Sachsen statt. Wieder einmal freuen wir uns über die großartige Teilnehmerzahl, dem damit signalisierten Interesse am Thema und dem Wunsch nach Weiterbildung und Austausch sowie über die bemerkenswerte Anzahl neuer Gesichter, die zu diesem Netzwerktreffen erschien.

Die TeilnehmerInnen konnten ein abwechslungsreiches Programm erleben, welches nach einigen Worten von Frau Dr. Silvia Wolff-Stephan mit einem Vortrag der Richterin Frau Astrid Jaschinski von der FH Meißen eingeleitet wurde. Sie brachte uns viele Informationen zu den juristischen Möglichkeiten und Grenzen von Zwangsbehandlungen- und maßnahmen mit und ermutigte alle ZuhörerInnen keine Angst vor diesem Thema zu haben. Im Anschluss gab es eine Vorstellungsrunde in der jede und jeder die Möglichkeit hatte einige Worte zu sagen und bereits einen Überblick zu den Personen zu bekommen, mit denen er/sie im Anschluss beim Networking im Foyer in Kontakt kommen wollte. Hier war auch wieder ein sehr reger Austausch zu beobachten und die einzelnen Stände des „Markt der Möglichkeiten“ waren gut besucht Hier stellten sich diesmal die WGs „Carla“ und „Haus Awhina“, das Berufliche Trainingszentrum aus Leipzig, das Beratungszentrum für Essstörungen Leipzig, die Ernährungstherapeutin Susann Theuring sowie zwei Selbsthilfegruppen aus Dresden und Meißen vor.

Zum Abschluss des Abends nahmen die TeilnehmerInnen an den vorab gebuchten Workshops und Kursen teil. Diese richteten sich mit verschiedenen Themen, wie der Fallbesprechung einer Anorexie-Patientin oder einem Einblick in die Multifamilientherapie, an sowohl diejenigen TeilnehmerInnen, die bisher noch wenig Erfahrung im Bereich der Essstörungen hatten, als auch an diejenigen, die bereits Expertise in diesem Berufsfeld haben.

Das NESSA-Team möchte sich an dieser Stelle herzlich bei allen TeilnehmerInnen dafür bedanken, dass sie das Netzwerktreffen mit ihrem Kommen, ihrem Interesse und dem angeregten Austausch so bereichert haben! Es war uns eine große Freude zu sehen, dass das Netzwerk weiter wächst und wir hoffen, dass wir die Wünsche und Erwartungen aller an die Veranstaltung erfüllen konnten.

 

Dr. Silvia Wolff-Stephan eröffnet die Veranstaltung und stellt die Mitglieder des NESSA-Teams noch einmal vor (im Bild vorne links: Prof. Dr. med. Stefan Ehrlich)

  Richterin Astrid Jaschinski von der FH Meißen hielt den Hauptvortrag des 6. Netzwerktreffens

Alle TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit sich vorzustellen und mögliche Gesprächspartner zu identifizieren.

 

Prof. Dr. med. Stefan Ehrlich und Frau Dipl.-Psych. Katrin Gramatke sind Mitgründer von NESSA

Kontakte konnten beim Networking im Foyer und dem dortigen „Markt der Möglichkeiten“ geknüpft werden

Das NESSA-Team bedankt sich bei allen TeilnehmerInnen für ihr Kommen, ihr Interesse und den angeregten Austausch.

Networking unter Netzwerken

Am 19.11.2019 reisten wir, Katharina Sturmeit, Katrin Gramatke und Franziska Ritschel, nach München, um uns mit den Vertretern anderer Netzwerke für Essstörungen zu treffen. Der Erfahrungsaustausch mit ANAD e.V. (München), Waage e.V. (Hamburg) und dem Frankfurter Zentrum für Essstörungen (Frankfurt a.M.) war interessant und bereichernd. Viele Anregungen nehmen wir für unsere Netzwerkarbeit mit nach Dresden. Danke an die Veranstalter und alle Anwesenden!

 

Nach einem langen Netzwerk-Tag erstmal eine kleine Stärkung bevor es zurück nach Dresden geht.

Wir gratulieren! – Verleihung des Sächsischen Selbsthilfepreises 2019

Die Selbsthilfegruppe für Angehörige mit Essstörungen im Landkreis Meißen wurde am 08.11.2019 mit dem zweiten Preis des Sächsischen Selbsthilfepreises 2019 ausgezeichnet.

https://www.vdek.com/LVen/SAC/Presse/Pressemitteilungen/2019/2019-23_auszeichnung-selbsthilfepreis.html

Das Netzwerk Essstörungen Sachsen freut sich sehr mit den Gründerinnen der Selbsthilfegruppe Marianne Horns und Kerstin Enders, die mit uns seit vielen Jahren in engem Kontakt stehen. NESSA unterstützte ihre Bewerbung zum Selbsthilfepreis ausdrücklich. Seit über 10 Jahren finden Angehörige dort eine Anlaufstelle, um ihre Sorgen, Unsicherheiten und Probleme mit anderen Betroffenen zu besprechen. Dabei machen sie die wertvolle Erfahrung, damit nicht allein zu sein und erhalten die verdiente Wertschätzung für den jahrelangen Kampf um und für den geliebten Menschen.

Die Selbsthilfegruppe in Meißen ist eine der sehr wenigen in Sachsen, die sich dem Thema Essstörungen und insbesondere den Angehörigen widmet. Die Arbeit mit hochbelasteten Angehörigen ist auch im Sinne der Prävention außerordentlich bedeutsam. So kann im Rahmen der Selbsthilfegruppe bereits eine Entlastung durch den Austausch mit anderen Betroffenen erlebt werden oder frühzeitig ein angemessenes Hilfeangebot vorgeschlagen werden, um einer weiteren Überlastung durch die private Situation vorzubeugen.

Frau Enders und Frau Horns leisten seit Beginn an hervorragende Arbeit in diesem anspruchsvollen Bereich und sind stets darauf bedacht den Teilnehmern der Gruppe bestmögliche Hilfestellung zu geben. Umso schöner, dass sie dafür nun eine angemessene Würdigung erhalten haben.

Coming soon: 6. Netzwerktreffen Essstörungen Sachsen

Der Herbst ist da und mit ihm das „6. Netzwerktreffen Essstörungen Sachsen“ mit spannendem Programm, tollen ReferentInnen und Workshops.

Wir werden unter anderem einen Vortrag von Richterin Astrid Jaschinski über die „Juristischen Möglichkeiten und Grenzen von Zwangsmaßnahmen in der Behandlung von PatientInnen mit Anorexia nervosa“ hören oder auch im Workshop über die „Grenzen gesunder Ernährung“ diskutieren. Das detaillierte Programm entnehmen Sie unserem Flyer

Wann?   27.11.2019 von 16.00 – ca. 20.00Uhr

Wo?        Universitätsklinikum Dresden, Haus 21, Kinder- und Frauenklinik

(Lageplan: https://www.uniklinikum-dresden.de/de/das-klinikum/so-finden-sie-uns/lageplan)

Wie?       Die Anmeldung erfolgt unter www.ukdd.de/nessa

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und auf einen angeregten Austausch!